Nachhaltige Möbel | 8 tolle Hersteller für besseres und natürliches Wohnen

Wenn wir über Nachhaltigkeit sprechen, meinen wir oft nur Fair Fashion, Bio-Lebensmittel, Zero-Waste oft Ökostrom.  Nachhaltige Möbel kommen einem da erst nach längerem überlegen in den Sinn. Klar, wir kaufen ja nicht jede Woche einen neuen Schrank und was kann man bei Möbeln schon falsch machen? Einiges! Worauf Du beim Möbelkauf achten kannst und wo Du schöne nachhaltige Möbel kaufen kannst, verraten wir Dir in diesem Artikel.

Woran erkennt man nachhaltige Möbel?

Wie in allen Bereichen gilt auch für nachhaltige Möbel: umweltfreundliches Material, keine nutzlose Chemie, CO2-Ausstoß und Arbeitsbedingungen. Tropenholz, das über den halben Erdball transportiert wird, braucht keiner.

Langlebigkeit

Das klingt fast schon zu einfach, oder? Aber natürlich ist ein Bett oder ein Schrank aus Massivholz quasi für die Ewigkeit. Klar, die kosten auch ein hübsches Sümmchen, aber dafür kauft man das oft nur einmal im Leben – vor allem, wenn das Design dann auch noch zeitlos ist. Wer schon mehrere Umzüge mit einem Billigregal gemacht hat, weiß wie wackelig das spätestens nach dem zweiten Umzug in der Ecke herum-schwankt. Auch, wer nach ein paar Jahren die bleibenden Kaffeeflecken auf der Billig-Kunststoff-Beschichtung auf dem Ikea-Tisch bewundert, wird mir hier uneingeschränkt zustimmen. Qualität kostet – aber im Laufe der Zeit spart es Geld. Hohe Qualität ist also ein wichtiges Kriterium für nachhaltige Möbel.

FSC Siegel für Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft

fsc siegelDas wohl bekannteste Siegel bei Holzprodukten, ist das Siegel der Forest Stewartship Council und steht für Holz, Kautschuk und seit Kurzem auch für Duftstoffe aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Nachhaltige Forstwirtschaft heißt übrigens nicht, nur soviel Holz zu ernten, wie man auch anbaut. Ich zitiere hier mal sinngemäß den geschätzten Peter Wohlleben “Das macht jeder Kartoffelbauer und hat mit Nachhaltigkeit erst mal nichts zu tun”.

Tatsächlich geht es darum Holz zu gewinnen und trotzdem nicht mit Riesenstiefeln in der Natur herumzutrampeln. Ich fahre mit dem Bike genau deshalb gerne in den Krämerwald bei Berlin – Ein kleines Stückchen Frieden. Dieser Wald wird FSC bewirtschaftet und das heißt, es wird nur am Wegesrand geerntet und es werden keine gesunden Bäume geschlagen. In das Ökosystem dahinter, greift man nicht ein – Und das sieht, hört, riecht und fühlt man. Also das komplette Gegenteil einer Fichtenholzplantage ohne ökologischen Mehrwert.
Es gibt zwar auch Kritik am FSC Siegel, aber trotzdem ist es im Kern gut und das aktuell beste und vertrauenswürdigste Siegel. Auch Greenpeace erkennt es als nachhaltiges Produktsiegel an. Das FSC verbessert die Kriterien laufend.
Fsc-deutschland.de

Der blaue Engel für nachhaltige Möbel

blauer engelEines der bekanntesten Labels auf dem deutschen Markt. Hinter dem blauen Engel steckt das Umweltministerium in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt und einer unabhängigen Jury. Bis vor einigen Jahren kannten wir das Label bestenfalls von Klopapier oder anderen Papierprodukten. Tatsächlich zertifiziert der blaue Engel heute viel mehr und immer häufiger begegnet er uns bei unserem täglichen Einkauf. So auch bei Möbeln. Ausschlaggebend sind Kriterien wie sparsamer Umgang mit Ressourcen, nachhaltige Rohstoffe, Energieeffizienz, Langlebigkeit, gut zu recyceln, geringe Emissionen. Als Basis wird immer die jeweilige Produktgruppe genommen. Das heißt, ein Produkt mit blauem Engel ist immer umweltfreundlicher als eines ohne. So einfach ist das.
Blauer-engel.de

Made in Germany

Das ist jetzt nicht zwingend ein Merkmal für Nachhaltigkeit. Aber wenn wir heimische Hölzer in Deutschland verarbeiten und verkaufen, dann bedeutet das natürlich automatisch: kurze Lieferwege = weniger CO2 Belastung. Natürlich haben wir hier auch hohe Umweltauflagen und auch die gesetzlichen Rahmenbedingungen für ArbeiterInnen sind gegeben. Aus diesem Grund ist Made in Germany bei Otto.de auch ein Kriterium für ein “Good Product” Dennoch gilt hier: Augen auf!

Das goldene M

das goldene mRelativ unbekannt und doch nicht zu vernachlässigen. Hinter dem goldenen M steckt ein Zusammenschluss von 71 Herstellern. Ziel des Siegels ist es Möbel hinsichtlich Stabilität und Haltbarkeit zu prüfen und die Einhaltung von Richtwerten bei gesundheitsschädlichen Stoffen zu kontrollieren. Vereinfacht ausgedrückt: garantierte Sicherheit, gesundes Wohnen, geprüfte Qualität. Das Label ist OK und liefert einen ersten Anhaltspunkt, ist aber noch kein eindeutiges Indiz für nachhaltige Möbel. Erst in Kombination mit anderen Labels (FSC zum Beispiel) wird es spannend.
dgm-moebel.de

Gebrauchte Möbel und Upcycling

Natürlich genau wie bei Secondhand Mode gilt auch bei Möbel: Gebraucht ist immer besser als neu. Hier kommt direkt wieder unser erster Punkt in Sachen Nachhaltigkeit zum Tragen – die Langlebigkeit. An einem 20 Jahre alten Massivholzschrank kann man noch viele Jahre Freude haben, bei einem Billy-Regal sieht das anders aus. Auch mit Upcycling erschaffen kreative Menschen wunderschöne Einzelstücke. Aufpassen solltest Du bei Altholz, zwar ist das grundsätzlich ein nachhaltiger Rohstoff, aber die Branche hat den “Used Look” auch als Trend erkannt und schreibt dann gerne so lustige Sachen drauf wie “Altholz-Optik”, tatsächlich sind es dann oft irgendwelche fragwürdigen Hölzer an denen etwas rum-geschrammt wurde.

Auch andere Materialien lassen sich natürlich “neu formen” – Bei Magna Atelier zum Beispiel bekommst Du Tische aus recyceltem Glas*. Fündig wirst Du auf Flohmärkten und natürlich bei ebay.de*

GOTS / der grüne Knopf / Fair Trade

Viele Möbelstücke bestehen natürlich nicht nur aus Holz. Hier gilt dasselbe wie bei nachhaltiger Kleidung. Die bekannten Siegel GOTS und Fair Trade findest Du immer häufiger auch auf Sofas und anderen Stoffbezügen. Auch das staatliche Siegel “der grüne Knopf” kann man hier schon finden, da es nicht nur für Kleidung, sondern generell für Textilien gilt.

Welche Holzarten sind nachhaltig?

Ich glaube, wir müssen hier nicht extra erwähnen, dass Tropenhölzer, wie beispielsweise Akazie, Mahagoni oder Teak  generell nicht nachhaltig sind. Allein schon wegen des Transportweges. Heimische Holzarten aus nachhaltiger Forstwirtschaft hingegen sehr wohl. Dazu zählen:

  • Fichte (das wohl am häufigsten verwendete Holz. Besonders bei günstigen Möbeln zu finden)
  • Kiefer (flexibles Holz. Neben Fußleisten, Fenstern, Böden, Rollläden auch oft im Möbelbau eingesetzt)
  • Lärche (sehr schwer und hart, man findet es in vielen Holzmöbeln und auch bei Treppen und generell im Außenbereich)
  • Eiche (sehr robust und wird oft für Massivholzmöbel verwendet – gilt als edel)
  • Buche (sehr vielseitig und wird entsprechend oft Möbel verwendet)
  • Linde (selten bis gar nicht für Möbel geeignet, da recht weiches Holz. Man findet es eher bei Deko, Kunst und Musikinstrumenten)
  • Birke (zum Beispiel für Stühle, Tische, Gartenmöbel) Sperrholz ist oft aus Birke.
  • Kirsche (oft für sehr hochwertige Möbel verwendet)

Was ist mit Bambus?
Bambus ist der am schnellsten wachsende Rohstoff, der noch dazu bis zu 4x mehr CO2 als andere Baumarten bindet.
Aber er kommt aus Asien oder Afrika und legt damit riesige Transportwege zurück. Während wir Bambus als nachhaltige Alternative zu Aluminium beim Fahrrad feiern, ist er eben nicht nachhaltiger als unsere heimischen Holzsorten – aber aufgrund seines schnellen Wachstums deutlich besser als Tropenholz. Und gerade in Kombination mit anderen Kriterien gibt es hier definitiv auch nachhaltige Möbel.

In diesen Onlineshops bekommst Du nachhaltige Möbel

allnatura

allnatura möbelEin echt alter Hase und nicht zu verwechseln mit Bio-Supermarkt mit nur einem L. Bei Allnatura findest Du nachhaltige Möbel –  alles vom Kleiderschrank übers Bett bis hin zum Esstisch und setzt komplett auf ökologische Materialien. Dein Möbelstück wird auch erst produziert, wenn Du es bestellst – das erklärt die langen Lieferzeiten. Dadurch entfällt natürlich die Lagerung, was  Naturprodukte allgemein nicht mögen. Hergestellt wird der Großteil in Deutschland oder der EU. Aber auch aus Asien gibt es Zulieferer. Seit Neuem hat Allnatura auch eine Peta Approved Zertifizierung für vegane Produkte.
→ Allnatura.de*

Magna Atelier

magna atellier tische recyclingglasWie oben bereits erwähnt stellt MAGNA Glaskeramik-Tische und aus recycelten Flaschen oder Solarzellen her. Dafür gab es 2018 sogar den Materialpreis. Durch die Zusammensetzung des Recyclingmaterials ergeben sich abgefahrene Farben, die definitiv ein Hingucker sind. Das Familienunternehmen produziert komplett in Deutschland. Für Endkunden ist die Marke recht neu, denn bisher und das schon etwas länger. Bisher wurde nämlich nur für andere Firmen wie zum Beispiel Porsche, Louis Vuitton und Dior produziert.
→ Magna-Atelier.de*

4 betterdays

4betterday nachhaltige möbelDie Österreicher verkaufen nahhaltige Möbel aus regionalen und nachwachsenden Rohstoffen. 4betterdays ist ein Marktplatz für Klein – und Mittelbetriebe aus Europa – Genauer: Österreich, Südtirol, Deutschland. Das heißt, neben nachhaltiger Produktion unterstützt Du regionale Handwerker und kaufst eben keine Massenware. Neben der großen Auswahl an Möbeln aus Massivholz hast Du auch die Möglichkeit Dich mit dem passenden Handwerker zu vernetzen für Deine ganz persönlichen Maßmöbel.
→ 4betterdays*

ekomia

ekomiaDirekt aus dem Herzen der Hauptstadt. Betten, Tische, Regale, Kommoden aus Massivholz. Hierbei wird ausschließlich Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft aus europäischen Wäldern verwendet. Damit haben wir kurze Transportwege – Und damit auch weniger CO2-Ausstoß. Trotzdem wird auch der noch über Atmosfair kompensiert. Die Büros und auch der Showroom in Berlin wird mit erneuerbaren Energien versorgt. Auch die Lasuren und Lacke sind biologisch und sogar die Verpackung ist aus recycelter Pappe. Das Ziel des Berliner Unternehmens ist schon in absehbarer Zeit voll recycelbare Möbel zu produzieren und auch recycelte Materialien zu verwenden.
Mit jedem verkauften Möbelstück unterstützt ekomia Plants-for-the-Planet.
→ ekomia im Avocadostore*

KidsWoodLove

KidsWoodLove HolzspielzeugDer Name ist Programm. Alles für Kinder, alles aus Holz und alles mit Liebe. Fertig ist das Konzept der 3 Papas aus Bayern. Vom Laufstall bis zum Kinderbett. Von der Babywippe zum Hochstuhl. Hier findest Du wirklich alles für den Nachwuchs nicht nur nachhaltige Möbel. Alles aus nachhaltigem Holz und ökologisch verarbeitet.
→ KidsWoodLove.de*

Bettkonzept

bettkonzept nachhaltige bettenDreimal darfst Du raten, um was bei diesem Hersteller aus Thüringen geht. Richtig! Betten aus naturbelassenem Massivholz in der EU produziert. In Berlin, München, Eisenach, Hannover und Gütersloh gibt es sogar Stores, in denen Du Dich beraten und Probe-liegen kannst. Das Unternehmen engagiert sich auch lokal in verschiedenen sozialen Projekten und nimmt damit seine Gesellschaftsverantwortung wahr.
→ Bettkonzept.de*

Otto (Good Product)

good product möbelUnter Good Product laufen bei Otto nachhaltige Produkte sämtlicher Kategorien, so auch nachhaltige Möbel. Wir finden den Schritt zwar gut und richtig, finden aber die Vereinfachung auf “Der Verbraucher vertraut uns schon” manchmal etwas intransparent. So kann man nach “Blauer Engel” und “FSC” filtern, aber manchmal scheint ein einfaches “Made in Germany” schon auszureichen um ein Möbelstück als Good Product zu deklarieren. Wir wollen “Good Product” hier nicht schlecht reden – ganz im Gegenteil, aber trotzdem empfehlen wir Dir einen genauen Blick auf das Produkt zu werfen und gesunde zu hinterfragen.
→ Good Products bei OTTO*

Room in a Box

Room in a boxEinen komplett anderen Ansatz verfolgt Room in a Box. Hier gibt es Möbel aus Pappe. Klingt komisch, ist aber so. 70 % der Wellpappe ist recycelt und damit ein sehr nachhaltiges Material. Natürlich sind die Möbel auch irre leicht aber dennoch sehr stabil und langlebig. So ein Bett oder Regal muss ja was aushalten können und das verspricht der Hersteller aus Berlin und sogar, Flüssigkeiten hält das Kraftpapier stand. Als Klebestoff kommt ein veganer Stärkeleim aus Pflanzen zum Einsatz. Bei der Herstellung wird die Wellpappe gestanzt – Abfall gibt es nicht.

Pro verkauftem Produkt wird ein Baum mit Eden Reforestation Projects gepflanzt. Das alles macht sich auch im Preis bemerkbar. Ein Einzelbett kostet hier weniger als 100 Euro. Regale gibt es ab 124 Euro. Also eine nachhaltige uns sehr kostengünstige Alternative zu Massivholzmöbeln.
→ RoomInABox.de*

Massivmöbel24

massivmoebel24Der Name ist Programm. Alle Möbelstücke sind aus Massivholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft gefertigt. Besonders gut gefällt uns die Kollektion aus Altholz und recyceltem Teakholz. Das sind dann echte Einzelstücke und nicht nur der Upcycling-Gedanke, sondern auch der Style gefällt uns gut. Man kann sagen Massivmöbel24 hat ein Vollsortiment für alle Wohnbereiche, sehr schön ist die Unterteilung nach den Stilen: Industrial, Modern, Klassisch, Kolonial, Vintage, Landhaus.
Wir werden uns in den nächsten Tagen noch mit weiteren Unterpunkte für nachhaltige Möbel auseinandersetzen. Zum Beispiel: Büromöbel, Ikea, maßgeschneiderte Schränke.
Photo by Patryk Kamenczak from Pexels
Tags

Leave a Reply