Zum Inhalt springen

Fairtrade Pralinen | Die wahrscheinlich besten der Welt

zuletzt aktualisiert am 29. April 2023 von Oliver Schrage

Ferrero Küsschen, Toffifee, Mon Cheri, Celebrations, Lindt Pralinés und I Love Milka gehören zu den beliebtesten Pralinen in Deutschland. Das Problem: Intransparente Lieferketten, Kinderarbeit, unfaire Bezahlung der Kakaobauern, Pestizide und andere Chemikalien. Gerade weil Pralinen gerne verschenkt werden, sollte man wirklich darauf achten, was hinter der Verpackung steckt. Wir stellen Dir an dieser Stelle Fairtrade Pralinen vor. Wir zeigen Dir abgefahrene Kreationen abseits der Supermarkt-Regal-Welt  – Damit Du neben einem tollen Geschmackserlebnis auch noch Fairness verschenkst und das schlechte Gewissen einfach im Regal stehen lässt.

Diese Fairtrade Pralinen sind die wahrscheinlich besten der Welt

Fair gehandelte Schokolade und andere Zutaten sollten der Standard sein. Ist es leider nicht. Zwar enthält „die längste Praline der Welt“ Fairtrade Kakao, der Rest ist aber fragwürdig, dass Ferrero alle seine Produkte einzeln verpackt, macht es auch nicht besser. Auch vermeintlich teure Produkte, wie von Lindt & Sprüngli sind nicht automatisch fair – Bei den Arbeiter*Innen landet nämlich nichts von dem höheren Preis. Im Gegenteil, auch Lindt erntet immer wieder Kritik, wie kürzlich beim Vernichten von Neuware, um den Preis künstlich oben zu halten und auch INTOKA bescheinigt den Schweizern nur einen unterdurchschnittlichen Platz. Der eigene Nachhaltigkeitsplan „Farming Program“ ist genauso löchrig, wie der Cocoa Plan von Nestlé und Cocoa Life von Mondelez.

Kommen wir also endlich zu den guten Süßigkeiten – zu den Fairtrade Pralinen.

Zotter

Zotter Fairtrade PralinenWer schon einmal, die zugegeben, relativ teure Schokolade der Österreicher probiert hat, weiß: Das ist etwas ganz Edles. Sämtliche Zutaten sind in Bioqualität. Von der Kakaobohne bis hin zu Sachen wie „Marc de Champagne“. Zotter ist Mitglied der World Fair Trade Organisation. Die Standards des Unternehmens für seine Zulieferer liegen allerdings noch höher. So wird ein Vielfaches des Weltmarktpreises gezahlt und auch das soziale Engagement in den Regionen übersteigt die Fairtrade Mindeststandards. Mehr zum fairen Handel bei Zotter.at findest Du im Nachhaltigkeitsbericht.

Biofekt heißen die Fairtrade Pralinen bei Zotter und die gibt es in fertigen Boxen, aber besonders cool finden wir den Biofektorator, mit dem Du Deine ganz persönliche Pralinenbox zusammenstellen kannst. Bei den Sorten findest Du irre viele Varianten, die deutlich kreativer sind, als alles, was Du im Supermarkt findest, wie zum Beispiel: Erdapfel-Vodka-Endorphin, Elsbeere mit Flohsamen, Fruchtleder-Mango oder Hanfbonbon.

Mittlerweile gibt es auch zahlreiche vegane Sorten.

Der Preis der Fairtrade Pralinen-Schachteln bewegt sich zwischen 3,60 € (3er-Schachtel) und  32,80 € (32er-Schachtel)

zotter.at*

Paccari

From Tree to Bar heißt das Prinzip, das Paccari hier praktiziert. Das bedeutet vereinfacht, dass die gesamte Werteschöpfungskette in Ecuador liegt. Damit betrachtete man die Ursprungsregion als gleichwertigen Partner, statt einfach nur als Rohstofflieferant. Die Demeter-Schokolade ist vegan und es gibt viele verschiedene Sorten. Hier wollen wir aber auf die schokolierten Früchte eingehen. Das sind zwar keine Pralinen im ursprünglichen Sinn, aber gehen doch irgendwie für diese Kategorie klar.

Eine Packung kostet 3,49 € und von Physalis über Kakaonibs und Haselnüssen bis hin zu Ingwer und Bananen findest Du hier für jeden Geschmack das richtige.

paccari.de*

Weltpartner

weltpartnerFairer Handel spielte schon bei der Gründung 1988 eine tragende Rolle. Das hat sich bis heute nicht geändert. Im Fokus stehen: Förderung von Kleinbauern, ökologischer Landwirtschaft und soziales Engagement. Die Gemeinwohlbilanz und die Grundsätze der Genossenschaft werden transparent offengelegt.

Die Tartufi und die Pralinen von Weltpartner gibt es in verlockenden Sorten wie Stracciatella, Espresso, Nougat und kosten zwischen 3,39 € und 7,49 €

fair-einkaufen.com* 

GEPA Confiserie

Gepa Fairtrade PralinenGEPA ist ja fast schon Referenz, wenn es um Fairtrade Produkte geht – obwohl GEPA gar kein Fairtrade Zertifikat hat – Das Unternehmen geht sehr viel weiter und das eigene Siegel hat deutlich höhere Standards. Wir mögen die Schokolade und auch den Kaffee von GEPA, da ist der Griff zu den Fairtrade Pralinen ein Leichtes. Wie bei allen Produkten bestehen auch diese überwiegend aus Rohstoffen aus ökologischer Landwirtschaft und verzichten auf Zusatzstoffe und Gentechnik. Dass die Arbeiter*Innen fair bezahlt und behandelt werden, versteht sich von selbst.

Aus der GEPA Confiserie gibt es Klassiker wie Espresso-Bohnen, Sahne-Mandeln, Schoko-Knusperkugeln, aber etwas Exklusiveres, wie Schoko Noir Paranüsse oder Cashewnüsse in weißer Schokolade. Wermutstropfen für alle Veganer: Während es zwar vegane Tafelschokolade gibt, sind die Fairtrade Pralinen allesamt nicht vegan.

Der Preis der Schachteln liegt zwischen 3,49 € und 3,79 €

gepa-shop.de*

Lebkuchen Schmidt

lebkuchen schmidt pralinenWenn Du Dich schon mal gefragt hast „Was machen eigentlich Lebkuchen-Hersteller, wenn nicht Weihnachten ist?“, dann haben wir eine Antwort für Dich: Lebkuchen Schmidt zum Beispiel stellt neben klassischem Gebäck auch leckere Fairtrade Pralinen her.

Seit 2019 wird hier ausschließlich Fairtrade zertifizierter Kakao verwendet.  Auch mit anderen Handelspartnern pflegt man enge Kontakte und unterstützt die Nachhaltigkeitsziele der UN. Die Produktion wird komplett mit Ökostrom betrieben und auch beim klimaneutralen Versand achtet das Unternehmen, so wenig Verpackung wie möglich zu verwenden. Das Werksgelände ist die Heimat von 4 Bienenvölkern, zwar geht dieser Honig auch in die Produktion, aber er reicht bei Weitem nicht – Dennoch finden wir den Ansatz gut.

Bei einigen Kollektionen hat sich das Nürnberger Traditionsunternehmen Unterstützung von einem anderen fränkischen Schwergewicht geholt: Die Rezepturen der Trüffel, Kuchen und Nougat Pralinen stammen von Sternekoch Alexander Herrmann. Daneben gibt es aber auch

Eine Schachtel Fairtrade Pralinen von Lebkuchen Schmidt kostet zwischen 6,50 € und 17,90 €

lebkuchen-schmidt.com*

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert