18 coole Fair Fashion Labels → Nachhaltige Mode im Trend

Es überrascht mich immer wieder, wenn Leute für ein Kleidungsstück von großen Marken ohne zu zögern 100 € oder mehr hinlegen und im gleichen Atemzug behaupten nachhaltige Modemarken sind so teuer. Wenn das kein Bequemlichkeitsargument ist, um nichts zu ändern, liegt es oft auch daran, dass der durchschnittliche Verbraucher die Alternativen nicht kennt uns gar nicht weiß, woran man nachhaltige Mode überhaupt erkennt. Da helfen wir doch gerne mit unserer Bestenliste: Fair Fashion Labels.

Fair Fashion Labels

Bio ist nicht gleich fair. Das muss man wissen, wenn man faire Mode kaufen möchte. So besteht beispielsweise die CONSCIOUS Linie von H&M zwar aus Biobaumwolle, wie und wo die Teile allerdings hergestellt werden, weiß keiner. Fragwürdige Siegel wie das der Better Cotton Initiative klingen wahnsinnig nachhaltig, ist aber nichts weiter als Greenwashing. Zumal des den unterbezahlten ArbeiterInnen völlig egal ist, ob die Baumwolle nachhaltig oder nicht ist. Wie es richtig geht, zeigen diese Fair Fashion Labels.

Vegane Fair Fashion Labels

Die Kollektion der folgenden Fair Fashion Labels ist zu 100 % vegan und verwenden Materialien wie beispielsweise Baumwolle, Tencel, recyceltes Polyester, Kork, Bambus, Hanf…

ThokkThokk

Fair Fashion Labels: ThokkThokk Wer behauptet Fair Fashion sei langweilig, hat definitiv die Kollektion von ThokkThokk noch nicht gesehen. Das ist ein Festival aus Farben und abgefahrenen Formen. Zwar gibt es auch “brave” Muster, aber die bedruckten Shirts stechen hier einfach heraus. Nicht zuletzt durch die Koops mit internationalen Künstlern wie Denise Fort (Neuseeland), Annette Bauer (München), Superblast (Berlin), Luke Ramsey (Canada), Morgan Blair (New York) oder  DOOOM (England).
Seit 2007 produziert das Münchner Label in Indien, wo auch die Baumwolle angebaut wird. Dort unterstützt ThokkThokk die lokale NGO SAVE, das sich vor allem für die Rechte von Frauen und Kindern einsetzt. Das Fair Fashion Label ist Peta Approved – 100 % vegane Kollektion.
Preisspanne: 10 – 250 Euro  → erhältlich bei: bei ThokkThokk* | Avocadostore.de*

Recolution

Recolution Fair Streetwear

Das ist vegane Streetwear auf Hamburg. Grundsätzlich würde ich die Kollektion als klassisch zeitlos beschreiben. Also jene Designs, bei denen man sicher sein kann, dass sie nicht schon im nächsten Jahr altmodisch sind. Dennoch haben alle Teile irgendwo ein kleines Highlight, was sie einzigartig macht. Natürlich bekommt jedes T-Shirt, auf dem ein Fahrrad ist, meine volle Aufmerksamkeit. Einfach auch weil Fahrräder nicht nur geil aussehen, sie verkörpern auch Umweltfreundlichkeit und Sport und stehen damit irgendwie für die Revolution, die das Modelabel hier ausruft. So viel zu meinem Lieblingsmotiv. Neben Biobaumwolle kommt hier auch die Zellulosefaser Tencel® zum Einsatz, die aus Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft gewonnen wird. Produziert wird in Portugal und der Türkei und die Jungs verzichten auf lange nutzlose Lieferketten.
Preisspanne: 25 – 130 Euroerhältlich bei: recolution.de* | Avocadostore.de* | Loveco*

Dedicated Brand

fair fashion labels: dedicatedFair Fashion Labels sind langweilig. Wer das behauptet, kennt die Kollektion von Dedicated noch nicht. Macht nichts, kann man ja nachholen. Egal ob abgefahrene Muster und Messages – langweilig ist bei den Schweden nichts. Dafür arbeitet das Label mit internationalen Designern zusammen, um außergewöhnliche Klamotten anzubieten. Dazu kommt die GOTS und Fairtrade zertifizierte Biobaumwolle, Tencel und recyceltes Polyester. Produziert wird unter fairen Bedingungen in Indien und China.
Preisspanne: 30 bis 130 Euro → erhältlich bei: Loveco* | Bergfreunde.de | Planet-Sports* | musokoroni*

Neutral

neutral fair fashion labelsDas dänische Label gehört zu meinen absoluten Lieblingsmarken für Basics. Mehrere Neutral Shirts liegen in meinem Schrank.  Tolle kräftige Farben, kein Schnickschnack und damit zeitlos und vor allem ein Schnitt für ganz normale Körper – also keine Presswurst und auch kein Kartoffelsack. Was ich aber richtig geil finde: Die Shirts fühlen sich sehr weich an, da schlüpft man einfach gerne rein. Die Kollektion besteht aus GOTS und Fairtrade zertifizierter Bauwolle, die Sportkleidung aus 100% recyceltem Polyester. Hergestellt wird in Indien und die gesamte Lieferkette bekommt den Strom aus erneuerbarer Energie. Generell achtet Neutral auf einen schonenden Umgang mit Ressourcen geachtet (EU Ecolabel).

Neutral ist übrigens einer der führenden Hersteller für B2B Mode – Es könnte also durchaus sein, dass die ein oder andere faire Eigenmarke aus Dänemark kommt.
Preisspanne: 10  bis 70 Euro → erhältlich bei: grundstoff.net* | Avocadostore*

espero

espero clothingMit der espero Streetwear unterstützt Du den Artenschutz. Satte 25 % des Gewinns werden an verschiedene Projekte zum Schutz bedrohter Tierarten gespendet.  Welche das genau sind, entscheidest Du durch das entsprechende Motiv. Alle Shirts tragen ein bestimmtes Tier schemenhaft auf der Brust. So steht der zum Beispiel der Gorilla für die Berggorillas im Virunga National Park  in Afrika und der Löwe für den Lion Park in Südafrika. Das ist nachhaltige Mode mit Mehrwert. Wir finden die Fokussierung auf den Artenschutz großartig, besonders weil viele anderen Fair Fashion Labels überwiegend in Klima und Naturschutz investieren.

Selbstredend ist die Kollektion 100 % vegan (Peta Approved) und wird unter den wachsamen Augen der Fair Wear Foundation hergestellt. Die Veredlung selbst findet dann in der Nähe von Gießen statt, wo der gute Tim – das Gesicht hinter espero herkommt.

Preisspanne: 34 bis 55 Euro → espero-clothing.de*

Phyne

phyne fair fashionParis – Mailand – Mannheim. Oder so ähnlich. Das feine Fair Fashion Label PHYNE kommt jedenfalls aus der Stadt mit dem komischen Dialekt. Schon das Logo zeigt, wie klar und schnörkellos der Style ist. Transparenz steht hier ganz hoch im Kurs, so begrüßt einem bei jedem Produkt ein Popup wie sich der Preis zusammensetzt und wie er sich zu konventionellen Produkten verhält. Die Basics sind Made in Europa und setzt auf GOTS zertifizierte Baumwolle, Tencel und Recycling (100 % vegane Kollektion) In Zukunft sollen getragene Kleidungsstücke wieder vollständig in die Wertschöpfungskette eingespeist werden. Übrigens steckt PHYNE auch hinter der kürzlich gelaunchten Fair Fashion Brand der Zeitschrift Vouge.
Preisspanne: 25 – 140 Euro → phyne.com*

Blutsgeschwister

Blutsgeschwister Fair FashionDas vegane Fair Fashion Label entwirft seit 2001 extrem farbenfrohe und ausgefallene Designs. Ladys stehen im Fokus aber auch ein paar Hemden für Blutsbrüder gibt es mittlerweile. Es werden ausschließlich nachhaltige Materialien, wie ECOVERO®, Biobaumwolle, Tencel®, DuPont – Sorona Die aktuelle Kollektion ist vegan. Die Produktion wird seit 2013 von der Fair Wear Foundation überwacht (LEADER-Status)
Preisspanne: 15-330 Euro → erhältlich bei: blutsgeschwister.de*

Green Shirts

Green Shirts - Öko ShirtsJa, der Name ist Programm: Shirts! Lang, kurz, dick, dünn, eng, weit, bunt. Um einzigartige Shirts zu gestalten, arbeitet Green Shirts mit zahlreichen Designern, wie beispielsweise Fuxherz, Nixdesign, Peter Phobia, Farbtunnel, Wynt und vielen mehr zusammen. Und so entstehen Shirts mit außergewöhnlichen Motiven. Bei den Materialien setzt das kleine Team neben Biobaumwolle auf  Tencel (Holz Viskose), Leinen und recycelte Stoffe.
Preisspanne: 18 – 70 Euro → erhältlich bei: green-shirts.com*

Bleed Clothing

Bleed OrganicAls gebürtiger Franke darf natürlich auch das ober-fränkische Modelabel Bleed nicht in unserer Liste fehlen. Bei den Werten, die hier vertreten werden, fällt uns das aber auch nicht schwer. Das Design ist eher sportlich, modern und wird aus Bio Baumwolle, Hanf und Tencel vegan hergestellt. Darüber hinaus werden Garne wie beispielsweise Econyl® aus recyelten Fischernetzen eingesetzt. Accessoires und Patches werden zum Beispiel aus dem Material Jacroki® aus Holz hergestellt. Bleed ist kein Newcomer, satte 10 Jahre hat das Label schon auf dem Buckel und produziert heute wie damals faire Mode in Portugal, Polen, Kroatien und China.
Preisspanne: 20 – 300 Euro → erhältlich bei:  Greenality.de* | Avocadostore.de* | Loveco*

Shirts for Life

shirts4lifeHier ist der Name Programm. Zum einen liegt der Fokus auf langen und kurzen Shirts aus Biobaumwolle und 1 € geht pro verkauftem T-Shirt an das Projekt School for Life mit dem Kinder aus schwierigen und armen Verhältnissen unterstützt werden. Neben dem Fairtrade Cotton und dem GOTS Siegel gehört das Fair Fashion Label aus Buchholz (NRW) zu den ersten Unternehmen, die den grünen Knopf der Bundesregierung tragen. Die Sea Sheppard Kollektion ist außerdem Cradle 2 Cradle Gold zertifiziert. Daneben gibt es weitere Kooperationen mit Ethletic, dem VfB Stuttgart oder den NABU erhältlich bei: Shirts-for-Life.de*

10tree

tentreeDer  Name ist Programm. 10 Bäume werden für jedes verkaufte Kleidungsstück gepflanzt. Eine Milliarde Bäume will das kanadische Fair Fashion Label bis 2030 pflanzen  – Knapp die Hälfte hat man schon geschafft. Dein Kleidungsstück enthält einen Code, mit dem Du nachverfolgen kannst, wo Deine Bäume stehen. 10tree ist eine certified B Corporation. Aber Bäume pflanzen ist natürlich erst die halbe Geschichte. 10tree produziert fair aus nachhaltigen Materialien. Die Kollektion besteht aus Casual Wear – Von Shirts über Hemden bis zum Sweatshirts.
Preisspanne: 40 bis 240 Euro → erhältlich bei: Greenality*  | Bergfreunde.de*

Fair Fashion labels trenner

Nicht-Vegane Fair Fashion Labels

Folgende Fair Fashion Labels haben zwar meistens auch eine vegane Kollektion, verwenden aber auch Leder und Wolle. Schön ist, dass die veganen Teile immer auch so gekennzeichnet sind. Wir halten übrigens Wolle ebenfalls für nachhaltige Rohstoffe – Schließlich sind es Naturmaterialien. Natürlich muss auf Tierwohl geachtet werden (z. B.: Mulesing free), was bei folgenden Fair Fashion Labels natürlich der Fall ist. Mit Leder habe ich persönlich ein Problem, weil Leder eben kein Abfallprodukt ist, sondern Tiere extra dafür gehalten werden. Recyceltes Leder hingegen halte ich für sinnvoll. Aber das musst letztlich Du entscheiden. Bei den Onlineshops LOVECO* und muso-koroni* kannst Du Dir sicher sein, dass dort ausschließlich die vegane Kollektion dieser Labels geführt wird.

Living Crafts

Fair Fashion Labels: Living CraftsEine der bekannteren Fair Fashion Labels. Die gesamte Wertschöpfungskette basiert auf Nachhaltigkeit, von der Rohstoffgewinnung über die Ressourcenschonung bis hin zu Produktion und der Logistik. Bei der Produktion wird selbstverständlich auf giftige Chemikalien verzichtet. Beim Design setzt Living Crafts auf klassisch / zeitlos, also ebenso entgegen dem Fast Fashion Trend.
Preisspanne: 10 – 100 Euro → erhältlich bei: livingcrafts.de* | Avocadostore.de*

Wunderwerk

Wunderwerk FashionAuch die Kollektion des Düsseldorfer Fair Fashion Labels Wunderwerk kommt alles andere als langweilig daher. Manche Designs sind zwar etwas speziell, aber prinzipiell findet hier jeder etwas für seinen Geschmack. Das Modelabel sieht sich im modischen Umfeld von Drykorn und Closed mit dem Unterschied, dass Wunderwerk faire Mode produziert. Bei der Produktion, die zu 90 % in Europa stattfindet, achtet man besonders auf Ressourcensparende Verfahren. Eine Jeans verbraucht bei Wunderwerk beispielsweise nur 3-9 Liter während eine herkömmliche Markenjeans deutlich über 120 Liter verschlingt.

Wer mal in Berlin ist, kann ja einfach mal den Flagship-Store in der Kastanienallee besuchen, Wunderwerk beliefert aber auch andere Shops. Als Mitglied des IVN hält es die Standards des strengen IVN Best Zertifikats, was etwas abgeschwächter im GOTS Siegel aufgegangen ist.
Preisspanne: 30-350 Euro → erhältlich bei: wunderwerk.com*

Armedangels

armedangelsIch bin mir sicher, dass Du auch von Armedangels schon mal was gehört hast. Definitiv eine der bekannteren Fair Fashion Labels, mittlerweile findet man sie sogar schon im “klassischen” Handel, wie zum Beispiel bei Peek und Cloppenburg. Die Bio Baumwolle kommt aus Indien, genäht wird in der Türkei. Auch bei Armedangels stehen zeitlose Designs im Fokus und widersprechen damit komplett dem Fast Fashion Trend. Natürlich wird auch hier Wert auf eine giftfreie Produktion gelegt.
Preisspanne: 15 – 300 Euro → erhältlich bei: Otto.de* | Loveco* | armedangels.com*

hessnatur

hessnatur naturmodeDas ist der Dinosaurier, der Pionier in Sachen Naturmode. Seit mittlerweile 40 Jahren produziert hessnatur nachhaltige Mode und sagt zu Recht: Bei uns war Mode schon Bio, als Bio noch nicht Mode war. Völlig zu Unrecht klebt an hessnatur noch ein bisschen das Ökoklamotten-Image von damals, als Öko und Fashion irgendwie noch nicht so richtig zusammengefunden haben. Heute findet man moderne und zeitlose Designs.

Ebenso Vorreiter ist hessnatur bei der Transparenz, bei der Frage “Who made my clothes” bleibt nichts unbeantwortet vom Anbau bis zum Kleiderbügel kann man nachverfolgen, wo es herkommt. 2015 wurde eine Stiftung  zur Forschung und Entwicklung angewandter Nachhaltigkeit ins Leben gerufen um das Thema noch weiter voranzutreiben. Neben einer veganen Kollektion gibt es auch eine “Made in Germany” Kollektion, bei der die Fertigung tatsächlich in Deutschland stattfindet. Wie exotisch…!
Preisspanne: 5 – 650 Euro  → erhältlich bei: hessnatur.de*

Funktion Schnitt,

Funktion Schnitt,Das ist das Fair Fashion Label aus dem Hause Fond Of, die wir bereits als Hersteller von nachhaltige Rucksäcken kennen (zum Beispiel: Aevor, Pinqponq, Satch, ergobag) Wie das gesamte Unternehmen ist auch Funktion Schnitt, Mitglied in der Fair Wear Foundation. Die Kollektion besteht aus nachhaltigen Materialien wie Biobaumwolle, Tencel, Seacell, Kaschmir, Merinowolle und Leinen.
Preisspanne: 35-230 Euro → erhältlich bei:  Loveco* | Greenality.de*

Achahha

achahha fair fasionNachhaltige Mode – made in Germany. Leider ist das sogar unter Fair Fashion Labels noch exotisch, aber Achahha zeigt, wie es geht. Als Material kommen Merinowolle und Bio Baumwolle zum Einsatz. Das Besondere ist aber die Verarbeitung. Durch das “seamless Strickverfahren” werden die Shirts und Pullover an einem Stück produziert, was den Verschnitt auf 0 reduziert. Also zero waste schon bei der Produktion.
Preisspanne: 40 bis 200 Euro → achahhaa.com*

Knowledge Cotton Apparel

knowledge cotton apparelDie Marke, bei der ich immer dreimal nachschauen muss, ob ich sie richtig geschrieben habe. Auch ich habe ein Sweatshirt des Fair Fashion Labels aus Dänemark. Die gesamte Kollektion ist aus GOTS Zertifizierte Biobaumwolle, Tencel und/oder Wolle Dazu kommt auch recyceltes Polyester zum Einsatz. Bei der Herstellung wird konsequent auf den sparsamen Einsatz von Wasser und Energie geachtet. Bei Jeans zum Beispiel wird 65 % Wasser eingespart. Neben Produkten aus Wolle gibt es auch eine vegane Kollektion (Peta Approved). Bis 2025 will Knowledge Cotton Apparel auf der gesamten Wertschöpfungskette Co2 Neutral sein.

Ach ja – oft haben wir hier schon Fair Fashion Labels für Damen vorgestellt.  Das ist hier anders: Knowledge Cotton Apparel ist exklusiv für uns Männer (HA! Nehmt das!)
Preisspanne: 30 bis 400 Euro → erhältlich bei: Avocadostore* | Loveco* | Glore* | Greenality*

 

***

Was ist eigentlich nachhaltige Mode und worauf solltest Du achten? Das beantworten wir in diesem Artikel.
In diesem Fair Fashion Finder haben wir das Thema Schuhe ausgeklammert, aber unseres Lieblings – nachhaltigen Sneaker-Marken haben wir bereits aufgelistet.

Fotos:
Wald: Johannes Plenio von Pexels
Titelbild: Kourosh Qaffari von Pexels

8 Comments

Leave a Reply