Zum Inhalt springen

Gebrauchte Reifen | Bis zu 70% günstiger als Neureifen

Autoreifen ist ein Thema, das uns völlig unabhängig von Elektromobilität und Ökotreibstoff noch sehr lange beschäftigen wird. Gebrauchte Reifen sind immer eine nachhaltige Lösung. Ökologische Autoreifen bekommen bei den Herstellern immer mehr Aufmerksamkeit. Neben immer geringerem Rollwiderstand und damit Spritersparnis gibt es auch einige neue sehr innovative Ideen in der Reifenbranche. Da die Innovationen noch einige Zeit brauchen um marktreif zu sein und Energiesparreifen oft auf nasser Fahrbahn schlechtere Haftung haben und gar nicht so öko sind wie drauf steht, sind gebrauchte Reifen immer eine nachhaltige Alternative.

Warum sind gebrauchte Reifen sinnvoll?

Gebrauchte Mode zu kaufen entwickelt sich immer mehr zum Trend, beim Liebling der Deutschen – Beim Auto kommt das für viele nicht in Frage. Tatsächlich sind Autoreifen ganz schöne Umweltschweine, völlig egal ob am Smart oder am 1 Tonnen SUV.

Reifenabrieb ist die ungeschlagene Nummer 1 auf der Liste der Verursacher von Mikroplastik. Deutlich vor Kunststoffverpackungen, übrigens. Aber das ist ein Problem in unserer generellen Mobilität und auch gebrauchte Reifen verursachen Mikroplastik, deshalb wollen wir uns hier an dieser Stelle lediglich mit dem Problem der Entsorgung beschäftigen

Jährlich landen allein in Deutschland 650.000 Tonnen alte Reifen auf dem Müll. Danach passiert folgendes: Sie werden zerschreddert und verbrannt, zerlegt und recycelt oder runderneuert und als gebrauchte Reifen wieder verkauft.
Dass Verbrennen nicht unbedingt umweltfreundlich ist, muss ich, glaube ich, nicht erklären. Dennoch werden in Deutschland die Hälfte aller Reifen als sogenannter Sekundär-Brennstoff verheizt.

Etwa ein Drittel wird recycelt. Also in seine Einzelbestandteile zerlegt (Gummi, Stahl, Textil) und zum Beispiel für Lärm und Wärmedämmung verwendet.

Ein Teil wird exportiert und weniger als 20 % wird runderneuert und als gebrauchte Reifen wieder verkauft.

Fazit: Gebrauchte Reifen sind nicht nur günstiger, sondern auch nachhaltiger. Und da wir alle generell weniger Auto fahren sollten, sind gebrauchte – runderneuerte Reifen eine Überlegung wert.

Oktober bis Ostern – Jetzt an Sommerreifen denken

Ihr wisst ja, ab 7 Grad sollte man von Sommer auf Winterreifen wechseln, weil der Bremsweg sonst einfach gefährlich wird, unabhängig von Schnee und Eis. Wer sich gebrauchte Reifen kauft, spart ordentlich und greift automatisch zur nachhaltigeren Variante des Autoreifens. Andersherum, machen natürlich auch Winterreifen im Sommer wenig Sinn.

Grüne Reifen: nachhaltige Innovationen in der Reifenbranche

Als ich damals als junger unerfahrener Mensch in die Werbebranche einstieg, waren Pirelli Winterreifen das erste Produkt, für das ich werben durfte. Einen Großteil meines Wissens schöpfte ich aus dieser Kampagne und ja – ich konnte mich sogar für ein augenscheinlich langweiliges Produkt wie Autoreifen begeistern. Obwohl ich seit 10 Jahren gar kein Auto mehr habe, haben Reifen seitdem einen kleinen ganz besonderen Platz in meinem Herzen. Damals gab es verschiedene Gummimischungen, Energieeffizienz und Kalender. Heute denkt die Branche sehr viel weiter, die spannendsten grünen Ideen möchte ich hier vorstellen.

Reifen aus Löwenzahn

Ein Reifen besteht hauptsächlich aus Gummi, oder besser gesagt Kautschuk. Das ist zwar ein Naturprodukt, kommt aber vom anderen Ende der Welt (Südostasien und Süd/Mittelamerika) und der Kautschukbaum wird auf riesigen Plantagen angebaut. Continental hat gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut eine Methode entwickelt Kautschuk aus Löwenzahn zu gewinnen. Das ist auf zweierlei Ebenen super. Zum einen kann er hier bei uns angebaut werden und legt damit keine langen Transportwege zurück und Löwenzahn wächst auf Feldern, die für den Anbau von Nahrung gar nicht geeignet sind. Taraxa Gum heißt der Reifen und wird in einem eigenen Forschungslabor in Anklam entwickelt.

Reifen aus Moos

Goodyear hat 2018 beim Genfer Autosalon diese großartige Vision vorgestellt. Der Reifen ist mit echtem Moos gefüllt, der die Luft filtert und Sauerstoff erzeugt – also gerade für den innerstädtischen Verkehr eine echt tolle und zukunftsweisende Idee. Hätte ich ein Auto und würde es diesen Reifen schon geben, ich hätte ihn bereits bestellt. Schon allein wegen des Stylefaktors.

Reifen ohne Luft

Auch beim weltweit größten Reifenhersteller Bridgestone macht man sich Gedanken. Ein wartungsfreier Reifen ohne Luft und 100 % recyclingfähig. Anders als bei herkömmlichen Rädern ist hier die Felge mit einer Lauffläche versehen – Also kein Aufpumpen! Die Speichen sind aus recycelbaren Thermoplast.

 

 

2 Gedanken zu „Gebrauchte Reifen | Bis zu 70% günstiger als Neureifen“

  1. Ist das auch überhaupt zugelassen in Deutschland….was ist, wenn der Reifen defekt ist und ein Schaden entsteht. Wer haftet dann??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.