Bunq Bank | Wie grün ist Supergreen?

Nicht weniger als die Bank der Freiheit möchte die niederländische mobile Bank sein. Das sind große Worte und deshalb schauen wir uns hier an, wie nachhaltig die Bunq Bank ist. Außerdem vergleichen wir die knallbunten Niederländer mit der deutschen Tomorrow Bank.

Das ist die Bunq Bank of the Free

Bereits 2012 wurde die Bunq Bank in Amsterdam von ehemaligen Bank of Scotland Mitarbeitern gegründet. Heute beschäftigt die Bank knapp 100 Mitarbeiter und verfügt über ein Gesamtvermögen von 460 Mio. Euro.

Bei Fair Finance schneidet die Bunq Bank ganz gut ab. Wenn auch Best Bewertung (10 Punkte) Punktzahl lediglich bei Rüstung und Waffen erreicht wird. Aber sonst liegt die Bank fast überall im grünen Bereich bei 8 und 9 Punkten. Nachholbedarf scheint bei Geschlechtergerechtigkeit zu liegen. Auch der Klimaschutz schneidet in der Bewertung schlecht ab – den verlagert die Bunq Bank auf den Kunden, dazu später mehr. Ganz schlecht sieht es bei der Transparenz aus und das können wir nach einer sehr mühsamen Recherche bestätigen. Da ist die Tomorrow Bank um ein Vielfaches transparenter.

Die Bunq Bank hat seit 2015 eine eigene Banklizenz und ist damit eigenständig, anders als Tomorrow, die unter der Lizenz der Solaris Bank laufen.

Wie viel kostet ein Konto bei der Bunq Bank?

Ein kostenloses Konto gibt es bei Bunq nicht. Das günstigste Konto ist easyMoney für 7,99 € im Monat. easyGreen: 16,99 €

Nur im Rahmen eines easyGreen Kontos werden Bäume gepflanzt: Je 100 € Umsatz ein Baum gepflanzt. Allerdings nur beim easyMoney und easyGreen Tarif. In 2 Jahren soll ich als Kunde damit CO2-neutral werden. Das ist etwas pauschal ausgedrückt, außerdem würden wir uns deutlich mehr Transparenz wünschen, zwar wird man als Kunde darüber informiert wie viel CO2 kompensiert wurde, aber als Neukunde sehe ich nicht was die Bank bereits erreicht hat, da ist Tomorrow transparenter. Außerdem trägst Du bei Tomorrow schon beim kostenlosen Konto zum Klimaschutz bei.

Freedom of Choice

Das ist das Kernfeature der Bunq Bank. Du entscheidest, wofür Deine Einlagen verwendet werden. Wenn Du also gerne mitbestimmst, ist das Deine Option!

Zur Auswahl stehen ausschließlich Branchen, die den ESG Kriterien entsprechen, also kannst Du nicht investieren in Kohle, Gambling, Waffen, Atomkraft, Rüstung und Tabak. Aber wir gehen davon aus, dass Du das ohnehin nicht vorhattest.

Jetzt zur Bunq Bank wechseln → Bunq.com*

Zusammengefasst: Unterschiede Bunq Bank ⇔ Tomorrow

Banklizenz: Bunq ist selbst lizenziert ⇔ Tomorrow agiert unter der Lizenz der Solaris Bank

Freedom of Choice: Das ist das Alleinstellungsmerkmal von Bunq.

Apple Pay: Beide Banken bieten Apple Pay in allen Tarifen an.

Karte: Sowohl bei Bunq als auch bei Tomorrow ist eine Debit Card inklusive.

Kosten: Bei Bunq kostet ein Konto ab 7,99 € im Monat ⇔ Tomorrow bietet neben dem kostenpflichtigen auch ein kostenloses Konto an.
Klimaschutz gibt es bei Bunq erst ab dem easyGreen Konto für 16,99 € ⇔Tomorrow Zero kostet 15 €

CO2 Kompensation: Pro 100 € Kartenumsatz pflanzt Bunq einen Baum ⇔ Bei Tomorrow fließt schon der erste Euro in den Klimaschutz

Beispielrechnung Klimaschutz:
Beim kostenpflichtigen Konto Tomorrow Zero* (15 €) werden 11,3 Tonnen CO2 pro Jahr kompensiert. Unabhängig vom Umsatz. Zusätzlich schützt Du bei jeder Kartenzahlung den Regenwald (1 qm = 1 Euro).

Bei der Bunq Bank engagierst Du Dich ausschließlich mit dem easyGreen Konto für 16,99 € für Klimaschutz. Aber nur, wenn Du Umsatz machst: 1 Baum pro 100 €

Angenommen Du zahlst 200 € jeden Monat mit der Karte, dann sieht das im direkten Vergleich nach einem Jahr so aus:
Bunq easyGreen (16,99 €): 24 Bäume gepflanzt = 240 kg CO2 pro Jahr (Basiswert: Plants for the Planet)
Tomorrow Zero (15 €): 11,3 Tonnen CO2 + 2.400 qm Regenwald geschützt

Fazit: Bunq Bank oder Tomorrow?

Bei Tomorrow bekommst Du deutlich mehr Klimaschutz und das sogar im schon kostenlosen Konto. Das kostenpflichtige Tomorow Konto schlägt die Bunq Bank dann um Längen. Außerdem muss Bunq eine ganze Schippe in Sachen Transparenz drauf legen. Wer Wert auf eine eigenständige Banklizenz legt, sollte sich Bunq tatsächlich genauer anschauen, ebenso wenn Du ein Geschäftskonto suchst.

Jetzt zur Tomorrow Bank wechseln → Tomorrow.one*

 

 

 

bunq bank
nv-author-image

2018 habe ich nachhaltige-deals gegründet, weil mir das Thema persönlich am Herzen liegt. Wir leben in einer Zeit, in der wir auf nichts verzichten müssen und trotzdem nachhaltig leben können. Das einzige, was wir tun müssen ist, den Blickwinkel zu ändern und unsere Prioritäten gerade rücken. Deshalb betreibe ich diesen Blog. Ich möchte einen Wegweiser für nachhaltigen Konsum bieten. Seit über 20 Jahren bin ich im Marketing tätig. Seit 10 Jahren leiste ich mir den Luxus kein Auto zu besitzen und ernähre mich vegan. Ich bin kein Mode-Experte, ich bin auch kein Beautyblogger - Mich interessiert nur: Wie viel Nachhaltigkeit steckt drin. Und genau unter diesem Aspekt stelle ich hier nachhaltige Produkte, Projekte oder Firmen vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.