Plastikfrei leben | 9 Shops für weniger Plastik im Haushalt

Wer sein Leben in Richtung Nachhaltigkeit umkrempelt, stößt früher oder später auf dieses Thema. Plastikfrei leben! Klingt einfach, ist aber irre schwer. Angefangen bei Verpackungen, über Mikroplastik bis hin zu Dies und Das. Plastik ist einfach überall. Bei manchen Produkten ist es sehr einfach auf eine plastikfreie Alternative zu wechseln, manchmal aber fast unmöglich. Wir wollen hier ein paar Beispiele dafür aufzeigen und ein paar Shops für ein plastikfreies leben vorstellen.

Endlich plastikfrei leben!

Wenn ich Freunden erzähle, dass ich gerade versuche so viel Plastik wie möglich aus meinem Leben zu verbannen, wird das immer mit Plastikverpackungen gleich gesetzt. Fast schon überrascht blicke ich in fragende Augen, wenn ich dann antworte “Es geht auch um das Plastik IN den Produkten”
Plastikverpackungen sind schon ein Übel der modernen Welt und auch das zerfällt irgendwann zu Mikroplastik. Aber zusätzlich in Produkte gemischt, als Weichmacher, Design-Farbkügelchen oder Peeling Perlen braucht nun wirklich niemand – Es ist ein absolut nutzloses Produkt. Die Partikel sind so klein, dass Kläranlagen sie oft nicht herausfiltern können und so landet der ganze Kram immer im Meer. Dort wird es nicht selten von Fischen gefuttert, die am Ende auf unserem Teller landen und so fressen wir Plastik. Mmmmmh – Lecker, Captain Iglo!

500 Tonnen Mikroplastik landen jedes Jahr im Meer – Nur aus Deutschland.

Plastikfrei leben ist also eine Challenge. Auch ich bin noch nicht im “Endgame”. Das wichtigste ist: Fang damit einfach an – Schritt für Schritt eliminierst Du immer mehr Plastik aus Deinem Haushalt. Wir wollen Dir hier etwas Hilfestellung geben.

 

plastikfrei einkaufen

Plastikfrei shops

 

Plastikfreie Produkte

zahnpasta

Plastikfreie Kosmetik

shampoo

brotdose

trinkflasche

zahnbürste

 

500 Tonnen Mikroplastik landen jedes Jahr im Meer – Nur aus Deutschland.

 

Auf Mikroplastik zu verzichten ist gar nicht so schwer

  1. Es versteckt sich oft in Produkten, wo man es nicht vermutet
    Duschgel, Peeling, Spülmittel, Waschmittel, Shampoo, Creme, Deo… Beim BUND findest Du eine vollständige Liste mit Produkten mit Mikroplastik (PDF Download)
    Genau hinschauen lohnt sich.
  2. Kaum jemand liest überhaupt das Kleingedruckte
    Am einfachsten ist es sich die Marken und Produkte zu merken, die bewusst kein Mikroplastik verwenden.
    Oder die App Codecheck runterladen – Sie zeigt Dir einen Kurzcheck über alle bedenklichen Inhaltsstoffe an (auch Palmöl, tierische Bestandteile… )
    Beim Duschgel habe ich direkt 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Ich benutze Seife statt Duschgel, damit habe ich auch gleichzeitig noch die Plastikflasche aus dem Badezimmer verbannt – Und ich steige trotzdem sauber aus der Dusche.
  3. Es gibt 12 unterschiedliche Bezeichnungen für Mikroplastik
    Die Industrie bezeichnet nur die festen Partikel als Mikroplastik. Aber es gibt tatsächklich mehr und keiner davon erfüllt irgend eine Funktion. Alles dient lediglich der Konsistenz und als Designelement.
    Polyethylen (PE)
    Polypropylen (PP)
    Polyethylenterephthalat (PET)
    Nylon-12
    Nylon-6
    Polyurethan (PUR)
    Acrylates Copolymer (AC)
    Acrylate Crosspolymer (ACS)
    Polymethyl methacrylate (PMMA)
    Polyacrylate (PA)
    Polystyrene (PS)
    Polyquaternium (P)