Holzuhren – nur ein Modetrend oder echt nachhaltiger Schmuck?

Es nicht einfach nur ein Modetrend: Schmuck aus Naturmaterialien sieht geil aus und ist nachhaltig. Eine Holzuhr ist ein Statement! Mittlerweile gibt es Hersteller von Holzuhren, die ganz genau darauf achten woher ihr Holz kommt und wie die Uhr produziert wird, verzichten dabei auf Plastik und Chemikalien und entwickeln Designs, die sich sehen lassen können. Aufpassen sollte man allerdings bei den Billigholzuhren, die gerade Amazon überschwemmen.

Gute Gründe für eine Holzuhr

Der offensichtlichste Grund zuerst: Holz ist ein nachwachsender Rohstoff. Weil es ein Naturmaterial ist, sieht jede Uhr anders aus. Jede Uhr hat ihre eigene Maserung und somit ist sie ein Unikat und keine Stangenware. Darüber hinaus wird bei der Verarbeitung weitaus weniger Energie und Wasser benötigt als bei anderen Materialien. Dass einige Hersteller ihre ökologischen und sozialen Verantwortung noch stärker wahrnehmen, ist die Kirsche oben drauf. Zu guter Letzt hätten wir dann noch das Statussymbol.

Als ich damals meine ersten Schritte in der Werbebranche machte, zeigte die Marke der Armbanduhr an, wo ich in der Hierarchie stand. “Völlig affig” dachte ich mir damals und mit mir dachten viele Kinder der 70er so und wollten bei diesem Spiel einfach nicht mitmachen. Wir verzichteten kollektiv einfach völlig auf Armbanduhren. Es war witzig ältere Geschäftspartner dabei zu beobachten, wie sie verzweifelt die Handgelenke abgesucht haben und rätselten ob ich nun der Praktikant oder der Geschäftsführer bin und sie hatten keine andere Wahl als mich sicherheitshalber erst mal ernst zu nehmen.

Heute spielt das in unserer Branche keine Rolle mehr. Ich bin zwar noch immer ein Armbanduhrenverweigerer, bei den Holzuhren überlege aber sogar ich, ob ich mir eine Uhr als Bekenntnis zur Natur nicht doch an das Handgelenk binde. Und diese 5 Hersteller stehen auf meiner Beobachtungsliste.

5 Hersteller von schicken Holzuhren

Kerbholz

kerbholz uhrenHolzuhren Made in Germany – in Pforzheim um genau zu sein.  Die Uhren zeichnen sich durch ein minimalistisches Design aus. Das Modell Slim ist die dünnste Holzuhr und wurde sogar mit dem Red Dot Award ausgezeichnet. Das Gehäuse ist bei Kerbholz Uhren immer aus Holz. Das Armband nur bei der “Classic” Kollektion, sonst besteht es aus Leder. Neben Holzuhren gibt es auch Sonnenbrillen und Schmuck. Kerbholz pflanzt für jede verkaufte Uhr einen Baum mit Plant for the Planet. Zusätzlich spendet Kerbholz 10% des Gewinns an den selbst gegründeten Verein Design to Sustain und finanziert damit verschiedene Projekte auf der ganzen Welt, wie zum Beispiel Ocean Clean-Up. Preislich liegen die Uhren zwischen 129 und 199 Euro.

>>zu Kerbholz.com*

Holzkern

holzkern uhrenIn Österreich produziert mit Naturhölzern aus der ganzen Welt. Zum Beispiel Walnuß. Während Armband und Gehäuse aus Naturholz besteht, wird für das Ziffernblatt auch gerne mal Stein verwendet, was ziemlich cool aussieht, wie ich finde. Ein Ziffernblatt beispielsweise aus blauem Sodalith oder Marmor mit einem Gehäuse aus Walnußholz hat schon was.
Neben Quartz und Automatik Uhrwerken, gibt es bei Holzwerk auch Solar-Uhrwerke. Diese kommen von Citizen oder Epson. Von jeder verkauften Uhr fließt 1€ an Aufforstungsprojekte in Nicaragua (Prima Klima) oder in die Beschäftigung von Personen Behinderungen (Caritas Linz)
Die günstigste Uhr liegt bei 129€, die teuerste bei 349€ Dazwischen liegt eine Vielzahl von unterschiedlichen Modellen und Designs

>> zu Holzkern.com*

Laimer

laimer holzuhrenDer Südtiroler Hersteller bietet neben Uhren auch Sonnenbrillen und Schmuck aus Naturmaterialien an. Das Holz stammt ausschließlich aus Resten von FSC – zertifiziertem Holz aus der Möbelindustrie. Das ist also doppelt großartig, weil so gewährleistet ist, dass kein Baum für Schmuck abgeholzt wurde und ursprünglich noch aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. Alle Produkte kann man personalisieren, entweder mit eingraviertem Namen oder mit einem Ziffernblatt mit Deiner Stadt (City Watch). Hier gibt es Quartz und Automatik Uhrwerke von Seiko oder Miyota aus Japan. Preislich bewegen sich die Holzuhren von Laimer zwischen 80 und 270 Euro

>> zu Laimer.bz*

 

WeWood

Wewood HolzuhrenDas sind italienische Designer Armbanduhren aus zum Beispiel Ahorn, Veraholz, Nussbaum, Grenadil, Sandelholz und recyceltem Teak.  Auch hier werden Holzreste aus der Möbelproduktion zu stylischen Armbanduhren.  Für jede verkaufte Uhr wird ein Baum gepflanzt (American Forests) Warum USA? Ganz einfach: Hier begann der Siegeszug der Uhren Made In Italy mit dem ersten WEWOOD Store. Die Preisspanne bewegt sich zwischen 45 und 350€. Anders als bei Laimer und Holzkern gibt es hier auch wasserdichte Modelle. Die Uhrwerke (Quartz, Automatik) kommen von Miyota und

>> zu uhrcenter.de*

 

WoodWatch

woodwatchAuch hier wird für jede verkaufte Uhr ein Baum gepflanzt (Trees for the Future). Zusätzlich hat man bei der Bestellung für 5€ einen weiteren Baum in Bolivien pflanzen zu lassen und damit den Paketversand CO2 neutral (Trees for all). Alle Uhrenmodelle liegen zwischen 99 und 449 Euro. Was mir bei WOODWATCH allerdings fehlt, ist die Information woher das Holz stammt und wo die Uhren produziert werden.

>> zu amazon.de*

 

Fazit: Welche Holzuhren jetzt das schönste Design haben, ist sicher Geschmackssache. Bei der ökologischen und sozialen Verantwortung unterscheiden sich die einzelnen Anbieter ebenfalls und was man in welchem Maße durch den Kauf einer Armbanduhr unterstützen möchte, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Durchsuche über 50 nachhaltige Onlineshops

Beliebte Suchen: Sneaker, Kosmetik, Schokolade, Shirt

  • Kommentar schreiben