nachhaltig reisen – sanfter Tourismus – erholsamer Urlaub

Es entwickelt sich langsam zu einem echten Trendthema – nachhaltig reisen. Wie Stiftung Warentest aktuell festgestellt hat, hat auch Neckermann Reisen (Thomas Cook) das Thema Nachhaltigkeit für sich entdeckt, wohingegen für Anbieter wie Alltours nachhaltiger Tourismus wohl eher noch ein Fremdwort ist. Aber es gibt auch zahlreiche kleinere Anbieter, die 100% nachhaltigen Tourismus anbieten.

Wie kann ich nachhaltig reisen? Was ist sanfter Tourismus?

Sanfter Tourismus betrifft alle Bereiche einer Reise. Von der Anreise, über die Unterkunft bis hin zur Einbindung der einheimischen Wirtschaft und der Einmischung in die Natur und Umwelt.

Die Anreise – klimaneutral fliegen!

Damit beginnt jeder Urlaub – Wir wollen uns hier erst mal auf das Flugzeug konzentrieren. Zwar hat sich die Branche dazu verpflichtet, ab 2010 nur noch CO2-neutral zu wachsen, aber die Modebranche zeigt ja, wie verlässlich solche Selbstauflagen sind. Die Bemühungen sind zwar lobenswert, aber nach heutigem Stand, kann man es drehen und wenden wie man will: Fliegen ist nicht umweltfreundlich. 0,5 Tonnen CO2 werden für Hin und Rückflug nach Mallorca ausgestoßen. Das ist ein ganz schöner Batzen – Wenn man bedenkt, dass jeder EU Bürger maximal 2t CO2 im Jahr verursachen dürfte um den Klimawandel aufzuhalten (aktueller Verbrauch: 9t pro Jahr pro EU Bürger)
Wir wollen Dir Deinen Urlaub aber nicht vermiesen, schließlich kann man den CO2 Ausstoß ganz einfach neutralisieren. Einige Airlines bieten bei der Buchung bereits Zusatzdienste an, bei denen man einen Betrag zusätzlich bezahlt, um damit Klimaschutzprojekte zu fördern.
Atmosfair und myclimate sind die bekanntesten Anbieter für CO2 Neutralisierung, hier kannst Du auch nachträglich Deine Reise kompensieren, oder wenn die Airline Deiner Wahl keine Kompensation anbietet.

Soviel kostet Dich eine Kompensation für die Top 10 Reiseziele:

ReisezielEconomy ClassBusiness ClassFirst Class
Mallorca12€ (0,532 t)15€ (0,699 t)29€ (1,3 t)
Türkei17€ (0,788 t)29€ (1,3 t)48€ (2,2 t)
Ägypten28€ (1,3 t)54€ ( 2,4 t)84€ ( 3,8 t)
Gran Canaria27€ (1,2 t)52€ (2,4 t)81€ (3,7 t)
Fuerteventura26€ (1,2 t)50€ (2,3 t)77€ (3,5 t)
Kreta19€ (0,844 t)33€ (1,5 t)53€ (2,4 t)
Teneriffa27€ (1,2 t)52€ (2,3 t)80€ ( 3,7 t)
Lanzarote25€ (1,2 t)49€ (2,2 t)76€ (3,5 t)
Rhodos19€ (0,869 t)34€ (1,6 t)55€ (2,5 t)
Algarve17€ (0,784 t)29€ (1,3 t)48€ (2,2 t)

 

Die Unterkunft – nachhaltig wohnen!

Es  gibt Hotels, die wurden einfach mitten in die Botanik gepflanzt, nur um den Urlaubern einen atemberaubenden Ausblick zu bieten – Das muss nicht sein und solche Hotels sollten generell gemieden werden, wenn man auf nachhaltigen Tourismus achtet.  Im Kern geht es darum, dass sich das Hotel so harmonisch wie möglich in die jeweilige Region einfügt – sanft eben.
1. Wird die Unterkunft mit Ökostrom versorgt?
2. Wie nachhaltig setzt sich die Speisekarte zusammen – Regional? Saisonal? Vegan? Bio?
3. Wie geht das Hotel mit Resten um? Werden die weggeworfen oder gespendet?
4. Wie nachhaltig funktioniert die Wasserversorgung? Sparsam oder verschwenderisch?
5. Wie geht das Hotel mit dem Müll um? Wird recycelt? Wie viel Plastik wird verwendet?

Die lokale Wirtschaft

Der größte Feind von sanftem Tourismus sind All-Inclusive Ferienclubs. Von diesen internationalen Firmen profitiert die einheimische Wirtschaft nämlich gar nicht – Alle Devisen flutschen an den regionalen Betrieben vorbei. Wenn der Urlauber überhaupt das Gelände verlässt, bucht er einen Großteil der Trips direkt in der Anlage.  Restaurants, Bäckereien, Gemüse und Obsthändler, Fremdenführer, Eventanbieter… Die haben alle nichts davon, wenn Du im 4 Sterne Ferienclub alle Annehmlichkeiten genießt. Es gibt aber Hotels, die die einheimische Wirtschaft aktiv einbeziehen – Und das ist ein wesentlicher Bestandteil von sanftem Tourismus.

Die Siegel und Zertifikate

Da es für uns Urlauber schwer bis unmöglich ist, die Unterkunft auf Nachhaltigkeit zu prüfen, gibt es Siegel, Zertifikate und Anbieter, die das deklarieren.
Leider gibt es kein offizielles EU Siegel, wie bei Bio Lebensmitteln. Hier die 3 bekanntesten Siegel:

Bildergebnis für tourcertCSR Tourism certified (tourcert.org)
Dahinter steckt die gemeinnützige Organisation Tour Cert. Die Kriterien sind hier sehr streng. Alle Reiseanbieter mit dem CSR Siegel organisieren sich unter forumandersreisen.de

 

 

 

ECO Label (eco-label.eu)

Das Europäische Umweltzeichen gibt es auch für Campingplätze und Herbergen wird von der EU Komisssion herausgegeben und berücksichtigt die

Umweltauswirkungen der jeweiligen Produkte

biohotels.info
Das ist kein Siegel im eigentlichen Sinne, aber auf der Seite findest Du Hotels, die strengen Kriterien entsprechen und kannst diese auch direkt buchen.

Auch die großen Anbieter wachen langsam auf und haben ihre eigenen Siegel. Solche selbstverpassen Siegel sind immer mit Vorsicht zu betrachten, weil die Unternehmen immer “flexibel” agieren können. Trotzdem bieten sie einen guten Anhaltspunkt.

Neckermann Reisen* (Thomas Cook) hat in Sachen Transparenz die Nase vorn und achtet bei der gesamten Wertschöpfungskette auf nachhaltigen Urlaub.
Seit 2011 ist die Thomas Cook Group Mitglied bei Travelife, einem internationalen Zertifizierungssystem und unterstützt die einheitliche Kennzeichung für “nachhaltig reisen” von futouris. Leider ist die Kennzeichnung auf dem Onlinebuchungsportal noch nicht integriert und auch in der Beschreibung der zertifizierten Hotels findet sich keine Auflistung was konkret diese Hotels für Nachhaltigkeit unternehmen.

Der Mitbewerber TUI hat zwar mit den “Umweltchampions” auch ein eigenes Siegel, ist aber bei der Vergabe der Richtlinien nicht sehr transparent.

 

Ein sehr schönes Video hat TheSimpleGeographie zum Thema sanfter Tourismus im Kanal

Viel mehr zum Thema nachhaltig Reisen, findest Du außerdem auf wirsindanderswo.de

 

Durchsuche über 50 nachhaltige Onlineshops

Beliebte Suchen: Sneaker, Kosmetik, Schokolade, Shirt